Klasse 5a im Schullandheim am Ammersee

 

Am 25. Oktober war es endlich soweit und wir durften nach Wartaweil ins Schullandheim fahren.

 

Nach einer zweistündigen Zugfahrt und einer Wanderung am See entlang kamen wir mittags am Schullandheim an. Nach dem Mittagessen bezogen wir unsere Zimmer und dabei wurden wir vor die erste Herausforderung gestellt - das Beziehen der Betten! Am Nachmittag erkundeteten wir das Gelände und durften im Garten spielen. Nach einigen Runden "Werwolf" spielen, machten wir am Abend noch eine Nachtwanderung am dunklen See entlang.

 

Zu einer Tümpelsafari erwartete uns am nächsten Morgen die Biologin Margret. Mit Kescher, Lupe und Pinsel "bewaffnet", begaben wir uns auf die Suche nach den verschiedensten Lebewesen, die sich im und am Wasser aufhalten. Am Nachmittag lernten wir zusammen mit einem Meister im Budo, wie wir uns in schwierigen Situationen verhalten sollen. Für einige unter uns war es durchaus ein Problem, laut und deutlich "Nein" zu sagen. Als er dann sogar versuchte, den einen oder anderen in seinen bereitgestellten Bus zu ziehen, mussten wir alle Kraft aufwenden, um dies zu verhindern.

Am Abend hatten wir viel Spaß bei verschiedenen Spielen mit der ganzen Klasse. Leider mussten wir am Freitag schon wieder Abschied nehmen und die Koffer packen. Wir waren uns einig, dass diese drei Tage sehr schön waren und wir uns so viel besser kennengelernt haben!