Heiße Typen in kalten Fluten

Abkühlung suchten einige Schüler der Praxisklasse kurz vor dem Ausflugsziel, der Priener Hütte. Im hüfttiefen, nur etwa 4°C warmen Wasser eines Gebirgsbaches, der in den ARRI-Weiher  mündet, fanden sie diese schließlich auch.

Die vom 02.05. bis 03. 05.  dauernde Exkursion auf den Geigelstein war ein unvergessliches Erlebnis. Es ging mit Chiemgaubahn und RVO nach Sachrang und von dort aus die Forststraße hoch zum Haus des Priener Alpenvereins. Dabei machten wir einen Abstecher über die Ackeralm, wo teilweise noch 2m hoch der Schnee lag.

Marcel Cavalic schaffte es als Einziger, zusammen mit Herrn Wagner  - ausgerüstet mit Skistecken - den Gipfel zu „erstürmen“.  Immer wieder brachen die beiden bis zur Hüfte im Schnee ein. Um so erhebender war dann das Gefühl, als der Gipfel bezwungen war!

Nach den obligatorischen Schinkennudeln am Abend wurde  „gezockt“ (Pratzeln, Lügen, Uno) und bereits um halb elf war bei allen der „Ofen aus“. Obwohl Jeremy ziemlich schnarchte – die Klasse überlegt, ob sie ihm aus der Klassenkasse eine Polypenoperation spendieren soll, Herr Wagner dagegen meint, dass Herr Stefanutti dies wesentlich günstiger machen könne – schliefen alle wie die Murmeltiere.

Am Morgen gab es um 8.00 Uhr Frühstück, von da an ging`s bergab. Und um 13.00 Uhr waren wir alle wieder gesund und munter in der Schule. 

Priener Hütte – wir lieben sie!!!!