"Der fliegende Holländer" an der Mittelschule

Am Mittwoch, 7.12.2015 durften die Schülerinnen und Schuler der 5. und 6. Klassen etwas ganz Besonderes erleben: eine Oper mit echten Schauspielern/Sängern!

Aber nicht nur das – einige von ihnen wurden sogar selbst zu Schauspielern und standen mit den Profis zusammen auf der Bühne!


 

In den Wochen zuvor hatten sie zusammen mit den Musiklehrern die Rollen eingeübt und auswendig gelernt, tw. Lieder einstudiert, sich mit der Geschichte und der Musik der Oper („Der fliegende Holländer“) und ihrem Komponisten Richard Wagner beschäftigt und sich so intensiv vorbereitet.

Am Tag der Aufführung selbst erfuhren die Schüler zunächst von den beiden Akteuren des „Musiktheater Animato“ aus Wien noch interessante Fakten zur Entstehung der Oper, zu ihrer imposanten Musik und zu anderen Stücken von Richard Wagner, die fast alle schon einmal gehört haben, aber nicht wissen, aus welcher Feder sie stammen.


Nach dieser Einführung wurden die Rollen für die einzelnen Szenen verteilt, die Schauspieler bekamen ihre Kostüme und durften sich auf eine eigene Bank im Publikum setzen um sofort spielbereit zu sein.

Nun wurde die Oper Szene für Szene für das Publikum nachgespielt – die Arien übernahmen dabei die professionellen Sänger, die kurzen Sprechszenen wurden von den Schülern gesprochen und gespielt.


Dafür bekamen sie jeweils in einer kurzen Stellprobe noch wertvolle Tipps von den Profis – wie wende ich mich dem Publikum zu, wie spreche ich, sodass mich alle verstehen, welche Gesten kann ich einsetzen, damit eine Szene besonders spannend wird, … - sodass die aussichtslose Lage des Holländers, die Sehnsucht der Senta, die Sorge der Mary, die Gleichgültigkeit des Daland und die Verzweiflung des Erik eindrucksvoll deutlich wurden.

 

 


Schließlich konnten einige „Matrosen“ noch ihr tänzerisches Talent unter Beweis stellen bevor die Oper in einem fulminanten Finale (ohne Happy End – so wurde es von den Schülern zuvor demokratisch abgestimmt) und unter viel Applaus ihr Ende fand.

 

 


Viel gehört, viel gesehen, selbst mitgespielt und dabei auch noch etwas gelernt – so sollte Unterricht öfter sein! Vielen Dank auch noch einmal an die vielen Schüler, die sich auf die Bühne getraut und mit ihren Rollen unglaublich toll zum Gelingen dieser Mitmachoper beigetragen haben!