Berufsorientierung der 7. Klassen – ein voller Erfolg!

 

Nach der bereits durchgeführten Potentialanalyse, verbrachten die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe vier Tage im Bildungszentrum der Handwerkskammer für München und Oberbayern in Rosenheim.

 

 

Dabei wurden folgende Ziele verfolgt:
- Frühzeitige und intensive Auseinandersetzung der Schüler mit dem Berufswahlprozess
- Entdecken der eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen
- Bessere Ausschöpfung der vielfältigen Ausbildungsangebote
- Einblicke in die drei Berufsbilder Technik/Handwerk, Wirtschaft/Handel/Dienstleistung, Soziales/Wirtschaft

So konnten sich also die SchülerInnen unter anderem in den Arbeitsbereichen Maurer, Steinmetz, Raumausstatter, Bürotätigkeit, Verkauf, Pflegeberufe, Metall, Friseur und Kosmetik ausprobieren. Dabei „schnupperten“ sie auch in Tätigkeitsbereiche hinein, die sie eigentlich nicht im Blick hatten und bekamen so die Möglichkeit neue Erfahrungen zu sammeln. Auch probierten sich Mädchen in vermeintlichen Männerberufen aus und umgekehrt.


Das Fazit der SchülerInnen war durchweg positiv. So teilten sie mit, dass manch einer nun besser wüsste, was er oder sie später einmal machen möchte. Auch ist für uns Lehrer die Erkenntnis „Da haben wir auch mal gespürt, was passiert, wenn man unpünktlich ist!“ ein freudiger Nebeneffekt!

Wir hoffen, dass wir dieses Modul dauerhaft in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer an unserer Schule etablieren können und danken den Ausbildern des Bildungszentrums für ihr großes Engagement.

H. Spöck